Auf natürlichem Wege die Erektionskraft verbessern?

Warum nicht? Wie Sie in den anderen Artikeln vielleicht schon gelesen haben, lässt sich durch das Beckenbodentraining effektiv die Erektionskraft verbessern. Nach Meinung einiger Wissenschaftler gibt es allerdings auch einige andere, ungewöhnliche Methoden, mit der Sie Ihre Erektion steigern können.

Für leichte Erektionsprobleme auch bei jüngeren Männern, kann oftmals das Rauchen verantwortlich sein. Die Gefäße im Penis sind sehr klein, fein und ähneln sich denen der Lunge. Durch das Rauchen können sie entsprechend schnell verstopfen und die Erektion abschwächen. Der erste und wichtigste Rat ist daher auch das Rauchen aufzugeben, wenn Sie Ihre Erektion steigern wollen.

Ist der Zigarettenqualm als Ursache von Potenzschwierigkeiten erst einmal beseitig, haben Sie mehrere Möglichkeiten, mit denen Sie aktiv die Erektionskraft verbessern können. Laut medizinischen Studien wirken sich Brombeeren positiv auf die Manneskraft aus. Für eine Erektion ist Stickstoffmonoxid verantwortlich. Freie Radikale aus der Umwelt behindern aber die Stickstoffproduktion des Körpers und wirken sich entsprechend negativ auf die Erektion aus. In Brombeeren befinden sich reichhaltig sogenannten Antioxidantien, welche die freien Radikale binden und die Stickstoffmonoxid-Produktion wiederum begünstigen. Eine weitere Studie hat belegt, dass auch Zartbitterschokolade die Erektion steigern kann. Ursache dafür ist der enthaltene Wirkstoff Epicatechin. Dieser sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße um bis zu 10 Prozent.

Doch nicht nur mit Brombeeren und Schokolade lässt sich die Erektion steigern. Auch Sauerstoff ist sehr wichtig für eine gute Durchblutung. Beim Schnarchen kann es aber durchaus zu einem Mangel an diesem kommen. Manchmal reicht es schon aus, den Oberkörper beim Schlafen etwas anzuheben, damit Sie nicht komplett flach liegen. Der Nacken sollte aber immer entspannt bleiben. Im Allgemeinen ist Entspannung auch ein gutes Mittel gegen eine schlechte Erektion. Stress, ein voller Kopf und Unausgeglichenheit wirken sich negativ auf Libido und Stehvermögen aus. Versuchen Sie sich also öfter mal zu entspannen, mit Yoga-Übungen oder ähnlichem. Sie werden sehen, dass sich das auch im Bett bezahlt machen wird und sich die Erektion steigern lässt.

Wenn Sie Übergewicht haben, sollten Sie zunächst an die Pfunde gehen. Auch dadurch lässt sich die Erektionskraft verbessern. Körperfett begünstigt die Umwandlung des männlichen Hormons Testosteron in das weibliche Östrogen und das schadet der Potenz. Bei starkem Übergewicht ist es schon ausreichend etwa 10 Prozent des Gewichtes zu senken, um eine deutliche Steigerung der Erektionsfähigkeit feststellen zu können.

Bei psychischen Ursachen für Erektionsstörungen hat sich oftmals die Akupunktur positiv bemerkbar gemacht. Aber keine Angst, die Nadeln kommen nicht da rein, wo Sie es jetzt vielleicht vermuten. Vielmehr wird der Rücken damit behandelt. Ziel ist es, Störungen des Nervensystems zu beseitigen, was auch nachhaltig die Erektionskraft verbessern soll.

Falls das alles nicht helfen sollte oder Sie sich schnellere Varianten wünschen, die Ihre Erektionskraft verbessern, führt wohl kein Weg an chemischen Potenzmitteln vorbei. Diese gelten als sicherer Hafen für eine kräftige Erektion. Aber mal ehrlich, so ein paar Brombeeren oder auch Zartbitterschokolade haben noch keinem geschadet und versuchen sollte Mann es in jedem Fall ein Mal.




Copyright (c) by www.Oral-Jelly.org